Dienstag, 19. Juni 2012

Hier trifft sich die Welt - bei Vanilla Chai Latte


Meine Reise an den Hindukusch neigt sich langsam dem Ende zu. Die erste Nacht in einem richtigen Bett im Camp Marmal und einer Tür, die diese Kamelspinnen einfach draußen hält, war traumhaft. Ich weiß, dass sollte nicht der wichtigste Punkt in Sachen OP North sein, aber Jungs (und Mädels): SECHS MONATE auf dem Feldbett pennen muss grauenhaft sein. Durchhalten!

Heute war ich hier im Camp Marmal bei Radio Andernach, dem Truppenbetreuungssender, und hab gleich eine Bekannte wiedergetroffen. Genau wie vor meinem Abflug zum OP in der Kantine hier in Marmal: 4700 Menschen sind in diesem Lager, und wer sitzt mir gegenüber? Mein früherer Klassenkamerad Christoph. Jetzt Hauptmann. Viele Grüße, wenn du das liest! :-)

Batches, die Journalisten und Soldaten verbinden, Teil 1: "Akzeptieren ist einfacher als verstehen"


NATÜRLICH ist auch Polizist Gunnar wieder vor Ort, mit dem ich früher schon mal eine Geschichte gemacht habe. Irgendwie haben wir es nie geschafft, damals in Fulda, wo wir fünf Kilometer auseinander gewohnt haben, einen Kaffee zu trinken. Dafür haben wir das jetzt nachgeholt. Denn mit knapp 3700 Amis ist im Camp SELBSTREDEND auch ein Starbucks eingezogen, der hier Green Beans heißt. Wieder so ein typisches Camp Marmal-"Problem", mit dem sich die Bewohner des staubigen Hügels OP North nicht rumschlagen müssen: Nehme ich meinen iced frappochino tripple shot decaf in medium, tall oder grande?! Aber die Milch bitte laktosefrei... (Ironie off).

Übrigens: Kunduz muss nicht mehr lange darben, hier kehrt die Dekadenz im Krisengebiet auch bald ein (KLICK MICH).

Was soll´s: Akzeptieren ist einfacher als verstehen. Einer von VIELEN großartigen Bundeswehrsprüchen, die ich hier wieder auffrische oder teils sogar neue lerne - hätte nicht gedacht, dass das noch geht nach der Vorausbildung (gell, Roland...?! *g*) 

Batches, die Journalisten und Soldaten verbinden, Teil 2: "Einmal mit Profis arbeiten - nur FÜNF Minuten"

Kommentare:

  1. Du hast falsch zitiert. Das steht "Minuent". :-D
    Aber was will man uns damit sagen? Das kann doch kein Versehen sein... oder?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, mein Mann befindet sich seit Feb in OP und ich fand die Berichte sehr spannend und interessant.

    Es müsste nur viel mehr Berichte über Soldaten im Ausland geben, das alle mal sehen und lesen oder hören was die Soldaten Tag und Nacht 4 bis 6 Monate leisten. Und wie sie in diesem Zeitraum leben. Sie brauchen viel mehr Anerkennung und Respekt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Weigelt,

    lese mit großem Interesse Ihren Blog und find ihn sehr gut.
    Passen Sie gut auf sich auf und sagen Sie unseren Jungs unbekannter Weise viele Grüße und dass man hier ernsthaft an Sie denkt und ihre Leistung würdigt.

    Der PvD aus Offenbach

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Feedback - ich gebe es gerne weiter!

    AntwortenLöschen